top of page
  • AutorenbildHund im Alltag - Madlyn Drogoin

𝔻𝕖𝕣 𝕋𝕣𝕒𝕦𝕞𝕙𝕦𝕟𝕕

Aktualisiert: 14. März

Die Vorstellungen vom eigenen Hund und dessen Rolle in unserer Gesellschaft haben sich im Laufe der Zeit stetig verändert. Nie waren die Ansprüche so hoch wie heute. Selbst nachdem Hunde längst nicht mehr ihren ursprünglichen Zweck erfüllten, wurde ihnen noch lange nicht die gleiche Bedeutung zugemessen wie heute. Früher war es gerade so unspektakulär einen Hund zu halten. Es war normal, dass Hunde in Ställen geboren wurden. Der Besuch einer Wepenschule war undenkbar. Hunde wurden sicher auch vor 50 Jahren schon geliebt, aber sie waren in der Regel weder Kindererstz, ein Projekt oder ein Mittel gegen das Alleinsein.


Die Anpassungsleistung, die die Hunde in der heutigen Welt erbringen müssen, sind enorm. Der moderne Traumhund muss sich problemlos in den Alltag integrieren lassen und sollte stets freundlich und folgsam sein. Lassen wir mal die (vermeintlich) geretteten Tierschutzhunde sowie die unbelehrbaren Ebay-Kofferraumwelpenkäufer ausser Acht und legen den Fokus auf den Welpenkäufer vom Züchter. Hat man seinen perfekten Welpen bekommen, kann dennoch so einiges schief laufen. Nicht umsonst ist der Markt an Hundetrainern und Onlinekursen überschwemmt. Und dennoch ist es viel zu einfach gesagt, dass am Ende der Hundehalter die alleinige Schuld trägt an der ein oder anderen Baustelle des vermeintlichen Traumhundes, der plötzlich so gar nicht mehr in die Vorstellung passt.


Die meisten Verhaltensprobleme sind Erregungsprobleme, das heisst, der Hund reagiert auf bestimmte Reize mit übermässiger Erregung und verhält sich unerwünscht. Die häufigsten Probleme mit Hunden haben ihren Ursprung bereits im Welpenalter, wenn nicht sogar davor. Von den meisten Züchtern wird häufig völlig unterschätzt, welch enormen Einfluss sie mit jeder Verpaarung, Trächtigkeit und Aufzucht auf das spätere Verhalten die Stressresistenz ihrer Welpen haben.


 

Wer also seinen Traumhund sucht, sollte sich nicht nur mit der Rasse seiner Wahl auseinandersetzen. Wer sich einen Traumhund als Alltagsbegleiter wünscht, sollte stets im Hinterkopf haben, dass immer mehrere Faktoren zusammenkommen: Er entsteht stets aus aus einem Zusammenspiel von Genetik, Trächtigkeit, Prägung beim Züchter sowie den Rahmenbedingungen beim zukünftigen Halter.



Hund im Alltag - Hundebetreuung & Verhaltensberatung | Madlyn Drogoin

58 Ansichten

Comments


Commenting has been turned off.
bottom of page